ÜBER MICHAEL VOGLER

Ich wurde 1964 in Augsburg geboren und bin dort auch aufgewachsen.
Seit meiner Jugend hatte ich Probleme im Bereich von Brust- und Lendenwirbelsäule. Die Diagnose, die Behandlung und die Erfolge waren klassisch und begrenzt. "Verformte Wirbel und abgenutzte Bandscheiben" wurden mit Massage, Krankengymnastik und zur Not mit Spritzen behandelt. Die massiven Verspannungszustände wurden so immer wieder abgebaut, kamen aber auch regelmäßig wieder von neuem. Niemand blickte über die Dornfortsätze hinaus.
Nach Abitur und Zivildienst absolvierte ich eine Schreinerlehre und nach kurzer Gesellenzeit mein Studium des Bauingenieurwesens.
Zu Beginn meiner Ingenieurtätigkeit lernte ich 1995 die Alexander-Technik kennen. Schon mein erster Eindruck war: "Keine Ahnung, was das hier ist, aber hier passiert etwas Fundamentales."
Die folgenden Jahre arbeitete ich in Ingenieurbüros und der Industrie. Der wöchentliche Alexander-Unterricht war mir dabei ein wichtiger Pol. Hier gelang es, zu entschleunigen und wahrzunehmen, in welcher Art und Weise ich meinen Körper einsetzte. Und nicht nur meinen Körper. Es war (und ist) für mich faszinierend, wie sich parallel zu meiner körperlichen auch meine innere Haltung veränderte.
2002 gab ich meine Anstellung auf, machte mich als Tiefbauingenieur selbständig und zog nach Berlin, um mich an der "Schule für F.M. Alexander-Technik Berlin" zum Lehrer der Alexander-Technik ausbilden zu lassen.
Die Ausbildung fand gemäß den international vereinbarten Richtlinien der "Alexander Technique Affiliated Societies" statt. Dies bedeutet einen Umfang von 1600 Ausbildungsstunden verteilt auf drei Jahre.
Nach zwölf Jahren Metropole bin ich 2014 mit meiner Partnerin nach Bayern zurückgekehrt. Dort unterrichte ich in Augsburg und Kaufering bei Landsberg a. L.
Und sonst?
Gehe ich gerne segeln und bergsteigen, interessiere mich für klassische Musik und Literatur und dafür, was hinter alledem steckt.