WER WAR F.M. ALEXANDER?

Frederick Matthias Alexander wurde 1869 in Tasmanien (Australien) geboren.
Von Jugend auf war er von der Schauspielerei begeistert und machte sie später zu seinem Beruf. Dabei hatte er zunehmend mit Stimmproblemen zu kämpfen. Da ihm die Medizin nicht grundlegend weiterhelfen konnte, suchte er selber nach den Ursachen und fand sie in einer ungünstigen Körperkoordination. Bei dem Versuch diese zu verbessern, entdeckte und entwickelte er im ständigen Selbstversuch seine Technik. Schon früh gab er sie mit Erfolg an interessierte Schüler weiter.
1904 übersiedelte er nach London, wo er fortan die meiste Zeit lebte.
1930 begann er mit einem ersten Kurs die Ausbildung von Lehrern der Alexander-Technik und setzte sie bis zu seinem Tod 1955 fort.

Seine Methode beschrieb er in vier Büchern:
Man's Supreme Inheritance (Des Menschen höchstes Erbe), 1910
Constructive Conscious Control of the Individual (Konstruktive bewußte Steuerung des Individuums), 1923
The Use of the Self (Der Gebrauch des Selbst), 1932
The Universal Constant in Living (Die universelle Konstante im Leben), 1940